Frisch seit über 90 Jahren

Den Anfang unseres Familienunternehmens, das heute in der dritten
Generation besteht, machten damals Josef und Gertrud Kraus.

kraus logo

im Überblick:

  • Gründung: 1928 durch Josef und Gertrud Kraus in Köln Fühlingen
  • 1936 Bau des Stammhauses in der Neusser Landstr. 57
  • Bis 1945 Lieferungen von Haus zu Haus. Anfangs mit Pferd und Wagen, später mit Lieferwagen und Fahrrad
  • 1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei mit einem Fachgeschäft und dem Backstubenverkauf
  • 1978 50 jähriges Jubiläum mit 3 Fachgeschäften
  • 1990 Bau der Produktionsstätte mit anfangs 1000qm Produktionsfläche
  • 1996 übernehmen Stephan und Angela Kraus die Bäckerei mit 14 Fachgeschäften und vielen Lieferkunden, vor allem große Kantinen
  • 2005 großer Anbau und Erweiterung auf 2200qm Produktionsfläche
  • 2008 feiert die Bäckerei das 80 jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür
  • 2013, 2015, 2017, 2019 und 2020 Auszeichnungen als Meisterwerk NRW
  • 2019 mit Maximilian Kraus tritt die vierte Generation der Familie Kraus in das Unternehmen ein

Erste Generation:
Mit dem Rad von Haus zu Haus

Alles beginnt in einer Fühlinger Werkstatt eines alten Schmieds: 1928 fängt Josef Kraus an, Brot und Brötchen nach eigener Rezeptur zu backen. Um die guten Backwaren an Mann und Frau zu bringen, wird – da kein eigener Bäckerladen vorhanden ist – zu Fuß und mit dem Fahrrad von Haus zu Haus geliefert. Da die Waren gut ankommen, werden in den 30er Jahren Pferd und Wagen angeschafft und noch wichtiger: eine eigene Backstube mit Wohnhaus gebaut (1936). Jetzt konnten auch umliegenden Stadtteile wie Worringen, Rheinkassel und Blumenberg beliefert werden. Im Krieg wird fleißig weitergearbeitet, um die Bevölkerung mit Maisbrot zu versorgen. Wer nicht genug Rabattmarken hatte, bekam unter der Hand etwas zugesteckt. Nach dem Krieg wird Anfang der Fünfzigerjahre die 1. Kraus Filiale in Köln-Heimersdorf eröffnet.

Zweite Generation:
Köln und Umland darf es sich schmecken lassen

1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei. Zu den bis dato zwei Geschäften kommen weitere acht Wiederverkäufer hinzu, so dass alle Stadteile des Kölner Nordens und darüberhinaus die herrlichen Backwaren genießen konnten. Der Name Kraus wird immer bekannter und seine Produkte immer beliebter. Kooperationen mit dem boomenden SB Einzelhandel (z.B. FAMKA, GROKA etc.) führen zum weiteren Ausbau und zu mehr Fachgeschäften – und damit zu noch größerem Erfolg. Die persönliche Haus-zu-Haus Belieferung musste mit der Zeit eingestellt werden. Die Nachfrage aber stieg, was sicher auch daran lag, dass Bernhard Kraus neben den bestehenden Rezepten von seinem Vater Josef Kraus auch viele neue Ideen und Rezepturen kreierte, die bis heute Bestand haben.

Dritte Generation:
Traditionelles Handwerk trifft gemütliche Moderne

1996 übernimmt Stephan Kraus die Bäckerei und baut sie zielstrebig zu einem soliden mittelständischen Unternehmen aus. Schnell konnte die 15. Filiale im Chorweiler Einkaufszentrum eröffnet werden. Und das Kraus Netzwerk wuchs: Kontinuierlich kamen weitere Filialgeschäfte und „Wohnzimmer“-Cafés dazu – mit der Folge, dass die Backstube an ihre Kapazitätsgrenzen stößt. 2005 wurde entsprechend investiert und angebaut. Seit Juli 2019 ist auch Maximilian Kraus mit an Bord und leitet die vierte Generation ein. Nach Bäckerausbildung und Weiterbildung zum Bäckermeister kann er so die Leidenschaft des Familienbetriebs gemeinsam mit seinem Vater weiterleben. Das ist Kraus: Echte familiäre Handwerkstradition, die alle Mitarbeiter spüren und schätzen und die jeder Kunde jeden Tag schmecken kann.

Frisch seit über 90 Jahren

Den Anfang unseres Familienunternehmens, das heute in der dritten Generation besteht, machten damals Josef und Gertrud Kraus.

kraus logo

im Überblick:

  • Gründung: 1928 durch Josef und Gertrud Kraus in Köln Fühlingen
  • 1936 Bau des Stammhauses in der Neusser Landstr. 57
  • Bis 1945 Lieferungen von Haus zu Haus. Anfangs mit Pferd und Wagen, später mit Lieferwagen und Fahrrad
  • 1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei mit einem Fachgeschäft und dem Backstubenverkauf
  • 1978 50 jähriges Jubiläum mit 3 Fachgeschäften
  • 1990 Bau der Produktionsstätte mit anfangs 1000qm Produktionsfläche
  • 1996 übernehmen Stephan und Angela Kraus die Bäckerei mit 14 Fachgeschäften und vielen Lieferkunden, vor allem große Kantinen
  • 2005 großer Anbau und Erweiterung auf 2200qm Produktionsfläche
  • 2008 feiert die Bäckerei das 80 jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür
  • 2013, 2015, 2017, 2019 und 2020 Auszeichnungen als Meisterwerk NRW
  • 2019 mit Maximilian Kraus tritt die vierte Generation der Familie Kraus in das Unternehmen ein

Erste Generation:

Mit dem Rad von
Haus zu Haus

Alles beginnt in einer Fühlinger Werkstatt eines alten Schmieds: 1928 fängt Josef Kraus an, Brot und Brötchen nach eigener Rezeptur zu backen. Um die guten Backwaren an Mann und Frau zu bringen, wird – da kein eigener Bäckerladen vorhanden ist – zu Fuß und mit dem Fahrrad von Haus zu Haus geliefert. Da die Waren gut ankommen, werden in den 30er Jahren Pferd und Wagen angeschafft und noch wichtiger: eine eigene Backstube mit Wohnhaus gebaut (1936). Jetzt konnten auch umliegenden Stadtteile wie Worringen, Rheinkassel und Blumenberg beliefert werden. Im Krieg wird fleißig weitergearbeitet, um die Bevölkerung mit Maisbrot zu versorgen. Wer nicht genug Rabattmarken hatte, bekam unter der Hand etwas zugesteckt. Nach dem Krieg wird Anfang der Fünfzigerjahre die 1. Kraus Filiale in Köln-Heimersdorf eröffnet.

Zweite Generation:

Köln und Umland darf es sich schmecken lassen

1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei. Zu den bis dato zwei Geschäften kommen weitere acht Wiederverkäufer hinzu, so dass alle Stadteile des Kölner Nordens und darüberhinaus die herrlichen Backwaren genießen konnten. Der Name Kraus wird immer bekannter und seine Produkte immer beliebter. Kooperationen mit dem boomenden SB Einzelhandel (z.B. FAMKA, GROKA etc.) führen zum weiteren Ausbau und zu mehr Fachgeschäften – und damit zu noch größerem Erfolg. Die persönliche Haus-zu-Haus Belieferung musste mit der Zeit eingestellt werden. Die Nachfrage aber stieg, was sicher auch daran lag, dass Bernhard Kraus neben den bestehenden Rezepten von seinem Vater Josef Kraus auch viele neue Ideen und Rezepturen kreierte, die bis heute Bestand haben.

Dritte Generation:

Traditionelles Handwerk trifft gemütliche Moderne

1996 übernimmt Stephan Kraus die Bäckerei und baut sie zielstrebig zu einem soliden mittelständischen Unternehmen aus. Schnell konnte die 15. Filiale im Chorweiler Einkaufszentrum eröffnet werden. Und das Kraus Netzwerk wuchs: Kontinuierlich kamen weitere Filialgeschäfte und „Wohnzimmer“-Cafés dazu – mit der Folge, dass die Backstube an ihre Kapazitätsgrenzen stößt. 2005 wurde entsprechend investiert und angebaut. Seit Juli 2019 ist auch Maximilian Kraus mit an Bord und leitet die vierte Generation ein. Nach Bäckerausbildung und Weiterbildung zum Bäckermeister kann er so die Leidenschaft des Familienbetriebs gemeinsam mit seinem Vater weiterleben. Das ist Kraus: Echte familiäre Handwerkstradition, die alle Mitarbeiter spüren und schätzen und die jeder Kunde jeden Tag schmecken kann.

Frisch seit über 90 Jahren

Den Anfang unseres Familienunternehmens, das heute in der dritten Generation besteht, machten damals Josef und Gertrud Kraus.

kraus logo

im Überblick:

  • Gründung: 1928 durch Josef und Gertrud Kraus in Köln Fühlingen
  • 1936 Bau des Stammhauses in der Neusser Landstr. 57
  • Bis 1945 Lieferungen von Haus zu Haus. Anfangs mit Pferd und Wagen, später mit Lieferwagen und Fahrrad
  • 1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei mit einem Fachgeschäft und dem Backstubenverkauf
  • 1978 50 jähriges Jubiläum mit 3 Fachgeschäften
  • 1990 Bau der Produktionsstätte mit anfangs 1000qm Produktionsfläche
  • 1996 übernehmen Stephan und Angela Kraus die Bäckerei mit 14 Fachgeschäften und vielen Lieferkunden, vor allem große Kantinen
  • 2005 großer Anbau und Erweiterung auf 2200qm Produktionsfläche
  • 2008 feiert die Bäckerei das 80 jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür
  • 2013, 2015, 2017, 2019 und 2020 Auszeichnungen als Meisterwerk NRW
  • 2019 mit Maximilian Kraus tritt die vierte Generation der Familie Kraus in das Unternehmen ein

Erste Generation:

Mit dem Rad von Haus zu Haus

Alles beginnt in einer Fühlinger Werkstatt eines alten Schmieds: 1928 fängt Josef Kraus an, Brot und Brötchen nach eigener Rezeptur zu backen. Um die guten Backwaren an Mann und Frau zu bringen, wird – da kein eigener Bäckerladen vorhanden ist – zu Fuß und mit dem Fahrrad von Haus zu Haus geliefert. Da die Waren gut ankommen, werden in den 30er Jahren Pferd und Wagen angeschafft und noch wichtiger: eine eigene Backstube mit Wohnhaus gebaut (1936). Jetzt konnten auch umliegenden Stadtteile wie Worringen, Rheinkassel und Blumenberg beliefert werden. Im Krieg wird fleißig weitergearbeitet, um die Bevölkerung mit Maisbrot zu versorgen. Wer nicht genug Rabattmarken hatte, bekam unter der Hand etwas zugesteckt. Nach dem Krieg wird Anfang der Fünfzigerjahre die 1. Kraus Filiale in Köln-Heimersdorf eröffnet.

Zweite Generation:

Köln und Umland darf es sich schmecken lassen

1965 übernehmen Bernhard und Hildegard Kraus die Bäckerei. Zu den bis dato zwei Geschäften kommen weitere acht Wiederverkäufer hinzu, so dass alle Stadteile des Kölner Nordens und darüberhinaus die herrlichen Backwaren genießen konnten. Der Name Kraus wird immer bekannter und seine Produkte immer beliebter. Kooperationen mit dem boomenden SB Einzelhandel (z.B. FAMKA, GROKA etc.) führen zum weiteren Ausbau und zu mehr Fachgeschäften – und damit zu noch größerem Erfolg. Die persönliche Haus-zu-Haus Belieferung musste mit der Zeit eingestellt werden. Die Nachfrage aber stieg, was sicher auch daran lag, dass Bernhard Kraus neben den bestehenden Rezepten von seinem Vater Josef Kraus auch viele neue Ideen und Rezepturen kreierte, die bis heute Bestand haben.

Dritte Generation:

Traditionelles Handwerk trifft gemütliche Moderne

1996 übernimmt Stephan Kraus die Bäckerei und baut sie zielstrebig zu einem soliden mittelständischen Unternehmen aus. Schnell konnte die 15. Filiale im Chorweiler Einkaufszentrum eröffnet werden. Und das Kraus Netzwerk wuchs: Kontinuierlich kamen weitere Filialgeschäfte und „Wohnzimmer“-Cafés dazu – mit der Folge, dass die Backstube an ihre Kapazitätsgrenzen stößt. 2005 wurde entsprechend investiert und angebaut. Seit Juli 2019 ist auch Maximilian Kraus mit an Bord und leitet die vierte Generation ein. Nach Bäckerausbildung und Weiterbildung zum Bäckermeister kann er so die Leidenschaft des Familienbetriebs gemeinsam mit seinem Vater weiterleben. Das ist Kraus: Echte familiäre Handwerkstradition, die alle Mitarbeiter spüren und schätzen und die jeder Kunde jeden Tag schmecken kann.